Unternehmen

Warum Two Pillars?

Sie fragen sich…

… was unser Unternehmen ausmacht?

Die Kombination aus unserem langjährigen SE-Know-How und der iQUAVIS-Software bietet die optimale MBSE-Komplettlösung. Wir sind in einer starken Innovations-Allianz rund um das Fraunhofer IEM, ISID in Japan und INCOSE.
Somit steht ein starkes Joint Venture am Start: In Two Pillars bringen der japanische IT-Experte ISID sein in Japan etabliertes Werkzeug iQUAVIS und Fraunhofer IEM seine Methodik CONSENS ein. Fraunhofer IEM ist dabei einer der zentralen Player im MBSE in Deutschland und hat mit seiner starken Marke ein großes Netzwerk. Der globale Einsatz spricht für ein starkes Maß an Internationalität: Japan und Deutschland sind zwei Säulen. Das Land der Lean Production und das Land herausragender Ingenieurkunst.

… warum unser Produkt so besonders ist?

Was macht ein erfolgreiches Projekt aus? Eine modellbasierte Systemspezifikation und ein wirksames Projektmanagement. Bis heute fehlten einfache Softwaretools und Methoden, um diese beiden Säulen des Systems Engineerings miteinander zu verknüpfen. Wir bieten mit iQUAVIS ein einzigartiges Werkzeug, das die modellbasierte Systemspezifikation und das technische Projektmanagement vereint – damit für Sie im Zeitalter von Industrie 4.0 weiterhin gilt: Innovation im Produkt, Transparenz im Projekt.

… wie wir für Ihre Branche und Ihr Unternehmen hilfreich sind?

Wir sind im Maschinen- und Anlagenbau groß geworden und mussten uns im Automotive-Umfeld international beweisen. Und das auf Basis unserer Forschungsergebnisse. Das hat geklappt! Systems Engineering ist für solch eine komplexe Kommunikation und Zusammenarbeit unser Erfolgsrezept gewesen. Und glauben Sie uns: So unterschiedlich diese drei Branchen sind – sie können voneinander lernen. Wir helfen Ihnen.

Unser Ziel ist die beste und dabei einfachste MBSE-Lösung am Markt

Wir wollen die beste MBSE-Lösung anbieten, damit sich Ingenieure, Einkäufer, ProjektmanagerInnen etc. wieder auf den Kern ihrer Arbeit konzentrieren können. Für uns ist klar, dass dafür die beiden Säulen des Systems Engineering die Grundlage bilden. Mit unserer langjährigen Erfahrung aus unseren Industrieprojekten, dem Fraunhofer-Hintergrund und unserer Forschungsarbeit im Systems Engineering haben wir deshalb die Two Pillars GmbH gegründet.

Ihre Vorteile

  • Besseres Komplexitätsverständnis und mehr Transparenz in Ihren Projekten
  • Bessere Dokumentation sämtlicher Spezifikationen
  • Frühe Problemerkennung und -beseitigung, um späte Kosten zu vermeiden
  • In der geplanten Zeit das Projekt ins Ziel bringen

Unser „Zwei Säulen“-Prinzip bewährt sich in jeder Hinsicht:

Das Know-How des Systems Engineering Pioniers Fraunhofer IEM und des japanischen Softwareherstellers ISID bietet Ihnen ein optimales Zusammenspiel aus modellbasierter Systemspezifikation und Projektmanagement.

Jobs

Wir wollen wachsen! Wir sind anders! Wir suchen Sie!

Wir suchen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bieten die aufregende, manchmal chaotische Welt eines jungen Unternehmens mit großen Ambitionen! Dafür bieten wir viel Dynamik, ein junges Team und neben Gestaltungsmöglichkeiten auch echte Perspektiven. Wir erwarten Lust auf Neues, Begeisterung für Alles und Gespür für den richtigen Augenblick! Und den Willen, manchmal die Extrameile zu gehen! Den ganzen „Standard“ bieten wir natürlich auch…

Sales Assistent*in Sales Manager*in MBSE-Berater*in Event-Assistent*in C# Entwickler*in

Senden Sie Ihre Bewerbung bitte direkt an jobs@two-pillars.de. Wir freuen uns auf Sie!

Wir sind das Two Pillars Team

Geschäftsführer der Two Pillars GmbH

Dr.-Ing. Christian Tschirner

Christian.Tschirner@two-pillars.de

Wie kann man besser, schneller und genauer Aufgaben und Projekte verstehen und planen? Das habe ich mich schon als kleiner Junge gefragt und immer wieder abstrakte Skizzen für „meine Projekte“ genutzt. Während meines Studiums wurde mir klar: Das ist Systems Engineering!  Mich haben dann jedoch die gelegentlich starre Auslegung des Ansatzes und insb. die Usability der existierenden Software gestört. Ergebnis: Promotion über das Thema „Skalierbares Model-Based Systems Engineering“. Im Jahr 2013 habe ich mit Christian Bremer ein „abstraktes Konzept“ für ein einfaches und intuitives SE-Tool entwickelt, das wirklichen Nutzen stiftet. Und dann haben wir iQUAVIS entdeckt! So kann ich meine Ideen in ein super Tool integrieren – für wirkliche Innovation im Produkt und mehr Transparenz im Prozess.

Christian Bremer

Christian.Bremer@two-pillars.de

Seit meiner Jugend haben mich zwei Themen gleichermaßen fasziniert: Technische Systeme und Software. Während meines Maschinenbau-Studiums habe ich mich vermeintlich für das eine entschieden, das andere aber eigentlich nie gelassen. Bei Two Pillars kann ich nun beides vereinen. Meine Ambition ist, immer wieder, neue, innovative Software-Lösungen für unsere Kunden zu schaffen, die damit erfolgreich komplexe technische Systeme entwickeln. Dabei treibt mich Neugierde, Tatendrang und die Freude, Dinge zu entwickeln, an. Die Energie dafür gibt mir meine Familie.

Atsushi Yoshida

Atsushi.Yoshida@two-pillars.de

Vor etwa 15 Jahren habe ich bei ISID angefangen zu arbeiten – einer der führenden IT-Lösungsanbieter in Japan und gleichzeitig Anteilseigner von Two Pillars. Bei ISID war ich in Forschung und Entwicklung im Bereich Softwareentwicklung tätig und war später Entwicklungsmanager für das innovative Softwareprodukt „iQUAVIS“. Ich habe leidenschaftlich an der Entwicklung von iQUAVIS gearbeitet, um unseren Kunden mit einem innovativen Werkzeug wirklich zu helfen. Das war in Japan – und jetzt stelle ich mich neuen Herausforderungen in Deutschland, mit einer neuen Familie, die die gleiche Leidenschaft hat, wie das bereits bestehende iQUAVIS-Team in Japan.

Mitarbeiter der Two Pillars GmbH

Two Pillars - im Team mit Fraunhofer IEM und ISID

Industriekompetenz, Forschungsdrang, Internationalität und Motivation –Two Pillars arbeitet als Joint Venture von Fraunhofer IEM und ISID auch weiterhin mit seinen Partnern in diesen beiden Unternehmen zusammen! Nur deshalb ist Two Pillars möglich: Weil viele starke Köpfe von Fraunhofer IEM und ISID mitwirken und sich in vielen gemeinsamen Projekten ein enormer Zusammenhalt und blindes Verständnis entwickelt haben. Das lebt auch in der weiteren Zusammenarbeit fort!